N E W S    2006

Die Auswirkungen des langen Winters zeigen sich u.a. in ein paar neuen Routen an der Zwerchwand / Hütteneck in Bad Goisern. Ein empfehlenswertes Ziel für sonnige Wintertage. Im Sommer – hitzebedingt – eher zu meiden.

BAD GOISERN – Zwerchwand

AZUBI (7b) – 05/2006
 
Großgriffig, überhängend und vielleicht nichts für zarte Hände ...!

BAD GOISERN – Ewige Wand

TÝ VOLE (8a) – 06/2006
 

Boulderartig im unteren Teil mit einem darauffolgenden sehr guten Rastpunkt. Die weiteren 5m sind vielleicht einfacher als man vorerst denkt ...... . (Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


DURSTSTRECKE (7c+) – 07/2006
 

Eigentlich eine Traumlinie – allerdings sollte man die Einstiegsverschneidung in trockenem Zustand vorfinden um nicht – wie an diesem Tag -  den Grip von frisch gefangenen Weihnachtskarpfen zu genießen. Derartige Begehungen sind jedoch in vielerlei Hinsicht doppelt wertvoll.
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


 NEXT CONTESTANT (7a(+)) – 07/2006
 

Nicht von den ersten Metern abschrecken lassen –  Erde + Staub muss manchmal auch dabei sein ...
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


REST IN PEACE (7c+) – 07/2006
 

Traumhafte “Rastplätze“ geben Zeit zum Nachdenken und verhindern zudem vielleicht die befürchteten dicken Unterärmel.
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


KACHI - KOSHI (7c) – 07/2006
 

Ein halbwegs stabiles Kreuz sollte man mitbringen ... 
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


SAMBA  (6b+) – 07/2006
 

Routen wie diese gibt es leider viel zu selten – und man sollte sie sich nicht entgehen lassen – ob zum Aufwärmen oder sonst was.
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


4WD  (7a(+)) – 07/2006
 

Als  “on-sight Route“ eher in die Reihe der “Unübersichtlichen“ einzuordnen .....  .
 (Topo: Bad Goisern / Ewige Wand B)


WATSCHNMANN  (8b) – 09/2006
 
Äußerst  unspendabel mit trockenen Bedingungen ist eines der besonderen Kennzeichen des Watschnmannes.  Ansonsten enthält  die Route ziemlich viel davon,  woraus klettern bestehen könnte ... .
(Topo: Scharnstein - Moasnkogel)

KOMPRESSION  (8b) – 10/2006
 

Beweglichkeit und etwas Strom in den Beinen sind wohl die Hauptanforderungen um in der Kompression zu bestehen. Eigentlich sollte die Route - nicht nur aus optischen Gründen - „Am Oasch da Woid“ genannt werden. Nachdem die Verschneidung jetzt aber doch x richtig trocken wurde, hinterlässt die Route angenehmere Erinnerungen, was auch die vorgesehene Benennung verhindern konnte  ..... .
(Topo: Scharnstein - Moasnkogel)


AEROBICS (8a+) – 10/2006
 

Die Crux liegt wahrscheinlich in der Verarbeitung eines relativ glatten 2-Fingerlochs, einer halbwegs intakten Lungenfunktion und  ..... ?! 
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand C)


GMADE WIESN  (8a(+)) – 11/2006
 

Aus der Sicherungskette der knapp 60m langen Route wirken mit zunehmender Höhe etwas unangenehme Erdanziehungskräfte, welchen auch das Bewertungs+  zu verdanken ist (im “free solo“ fällt dieses (+) natürlich weg. (b.n.e.n.)).  Hat man sich mit  dieser Nebensache abgefunden, sind ein nicht zu ungeduldiger Sicherungspartner sowie ein halbwegs eng sitzender Gurt optimale Voraussetzungen für den Durchstieg. 
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand A)


DIRETTISSIMA (6c+) – 12/2006
 

Trotz der Kürze fühlt man sich nach der Route nicht ganz unaufgewärmt   ... .
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand C)


LEGOLAND  (7c(+)) – 12/2006
 

Im Legoland sollte für jeden Plattenliebhaber etwas dabei sein  -  für Dachspezialisten 8c - für Plattenexperten 6c ...............  .
(Topo: Bad Goisern / Ewige Wand C)